Laut Regierungspräsidium: nicht minimierbare Beeinträchtigungen im FFH-Gebiet 7520-311

Schrittweise – Tag für Tag – veröffentlichen wir nun hier die wichtigsten Auszüge aus den aktuellen Plänen aufgrund derer Ihr konkret widersprechen könnt. heute seht Ihr im Bild des Blogbeitrags einen Screenshot, der dem UVP-Bericht entnommen ist.

Wichtig ist bei den Widersprüchen, dass es Eure persönlichen Gründe sind, dass einen ureigene, ganz persönliche Betroffenheit vorliegt. Deswegen helfen vorgefertigte Musterwidersprüche nicht.

Jeder Streuobstwiesenbesitzer, jeder unmittelbare Anwohner, kann also widersprechen und letztlich auch klagen – aber auch jede/r Spaziergänger, da die Naherholungsqualität erheblich eingeschränkt und das Landschaftsbild massiv verändert werden.

Es führt kein Weg dran vorbei: wer gegen diese Art der Umweltzerstörung ist, muss handeln. Schreibt Widersprüche, fordert Eure Gemeinderäte auf, sich gegen diese Schande und Lebensraumzerstörung, gegen die vorsätzliche Zerstörung unserer Heimat und unserer Kulturgüter, einzusetzen. Ein Tunnelbau IST möglich, eine Änderung der Begebenheiten auf der Bestandstrasse FÜR OFTERDINGEN ist denkbar. Das starrsinnige Festhalten an URALTPLÄNEN und das Widerkäuen alter Narrative verhindern den Fortschritt, statt ihn zu befördern!

Screenshot (schwarze Schrift) den aktuellen Planunterlagen des RP TÜ, UVP-Bericht, Seite 51, entnommen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: