Gletscher schmelzen, Steppen brennen, Tornados toben…

… und immer noch werden manche Leugner nicht müde, den Zusammenhang zwischen anthropogenen Ursachen und aktuellen Klimaveränderungen abzustreiten. Umso wichtiger ist es, darauf hinzuweisen, dass die große Mehrheit der Menschen diesen Zusammenhang akzeptiert und bereit ist, etwas am eigenen Verhalten zu ändern. Wir werden vom Steinlachtal sicher nicht die ganze Welt retten, aber wir können„Gletscher schmelzen, Steppen brennen, Tornados toben…“ weiterlesen

Große Veränderungen – wären: am besten minimal…

… das heißt: durch minimalste Eingriffe in Natur und Umwelt würde das Maximum an Lebensqualität der Bewohner an der B27alt unter dem gleichzeitigen Schutz der Bewohner des Dorfkerns Ofterdingen, Bad Sebastiansweilers und Nehrens erlangt. Zufahrtsstraßen würden saniert und ggf. ausgebaut, innerorts Auffahrten verlegt, Ampeln durch Kreisverkehre ersetzt, Fußgängerampeln auf Abruf installiert, Lärmschutzwände errichtet. Darum geht„Große Veränderungen – wären: am besten minimal…“ weiterlesen

Harte Bandagen gegen die Verkehrswende

Moinmoin! Jaja, der Wahlkampf rückt an und allerorten wird gekämpft. Spannenderweise mal wieder nicht durch eigene Inhalte, sondern, wie auch schon selbst zur Landtagswahl in BaWü erlebt, durch Diffamierung, Verunglimpfung und nicht zuletzt die Pervertierung von Inhalten. Ganz groß im Kommen aktuell im deutschen Norden – vorgestern in Hamburg gesehen, wo es übrigens eine überirdische„Harte Bandagen gegen die Verkehrswende“ weiterlesen

Das RP Tübingen zeigt sich willig: P-WC-Anlage ist Geschichte!

[edit nach Bitte um Klärung: RP steht für Regierungspräsidium und P-WC ist die Planabkürzung für „Parkplatz mit Toilettenhäuschen“] Vorwort: ein „Etappensieg“ ist es nicht – aber ein Schritt in die richtige Richtung. Zu allem, was wir nach der heutigen PM des RP TÜ positiv bewerten, suchen Sie die Farbe grün, alles, was wir kritisch sehen,„Das RP Tübingen zeigt sich willig: P-WC-Anlage ist Geschichte!“ weiterlesen

Hochwasserflutung zwischen Hungergraben und Obwiesbach

Streckenabschnitt Endelbergtrasse zwischen Bodelshausen und Nehren für mindestens ein halbes Jahr gesperrt! Das Hochwasser am vergangenen Donnerstag, dem 28.06.2035, hatte es in sich: Unterspülte Brückenpfeiler am „MacDo-Kreisverkehr“, abgetragene Hänge im Tannbachtal, überspülter P+R-Parkplatz zwischen Fußball-Kreisel und Rampe Bad Sebastiansweiler, eine Flutwelle in Ofterdingen vom Friedhof herunter, gefolgt von einer Schlammlawine. Der Dusslinger Tunnel wurde einmal„Hochwasserflutung zwischen Hungergraben und Obwiesbach“ weiterlesen

Klingers Rechtsgutachten: Zur Sache und Klartext zur Klage

Es war ein denkwürdiger Abend und eine sicher unvergessliche GR-Sitzung am 28.6.2021 in Nehren. Hagel, Hochwasser und ein Berliner Rechtsanwalt Remo Klinger, der gemeinsam mit seiner Kollegin Lisa-Marie Dück, Fachanwältin für Umweltrecht, das Rechtsgutachten der Kanzlei zur Endelbergtrasse vorstellte. Die Mandantin, die Gemeinde Nehren, hatte Klinger und seine Kanzlei beauftragt, die Planfeststellungsunterlagen nach möglichen Klageansätzen„Klingers Rechtsgutachten: Zur Sache und Klartext zur Klage“ weiterlesen

Eine Bauzeit von 24 Monaten

Kleine Highlights aus den aktuellen Projekten und rund um die Endelbergtrasse: da hat sich jemand von uns mal hingesetzt und die vielbeschworenen „Berechnungen“ angesehen, die zu einem exorbitanten Kosten-Nutzen-Faktor der Endelbergtrasse führen, mit dem das RP (und der Pressesprecher und der Imagefilm) so gerne hausieren gingen. Falls wer nach Quellen fragt: die sind öffentlich zugänglich„Eine Bauzeit von 24 Monaten“ weiterlesen

Verfahrensfehler – aber…doch kein böser Wille! ;-)

Ich erinnere mich noch ein einige kleinere Scharmützel auf Facebook, es mag ein gutes Jährlein her gewesen sein, zu denen wir uns, ebenso wie in anderen Situationen während Gesprächen und Interviews, die versteckten Angriffe durch Rückfragen anhören mussten, wir würden „ja wohl den Planern nicht misstrauen“ wollen. Nicht „offen unsere Zweifel artikulieren wollen gegenüber den„Verfahrensfehler – aber…doch kein böser Wille! ;-)“ weiterlesen